Ronnie Coleman gibt Update zu Gesundheitszustand

5
57883

Mit dem Namen Ronnie Coleman ist eine beispiellose Bodybuilding-Karriere voller Triumphe und ikonischer Momente verbunden, aber auch die Assoziation mit einem körperlich schwer gezeichneten Mann. Jetzt gab Coleman ein Update zu seinem Gesundheitszustand – und klingt dabei gewohnt zuversichtlich.

Ronnie Colemans gesundheitliche Talfahrt

Achtmal in Serie gewann Ronnie Coleman den Mr. Olympia. Er ist damit gemeinsam mit Lee Haney der erfolgreichste Bodybuilder aller Zeiten – und auch einer der berühmtesten, was nicht zuletzt an seinem spektakulären Trainingsstil liegt.

Von Ronnie Coleman stammt das berühmte Zitat „Jeder will ein Bodybuilder sein, aber niemand will scheiß-schwere Gewichte bewegen – außer mir!“ Und das tat er wirklich. Colemans Kraftwerte sind beispiellos in der Geschichte des Bodybuildings, unter anderem beugte und hob er über 360 Kilogramm für zwei Wiederholungen und bewegte mehr als eine Tonne auf der Beinpresse.

Das schwere Training in Verbindung mit ständigen Hardcore-Diäten forderte seinen Tribut. Aufgrund diverser Wirbelsäulen- und Hüftschäden musste sich Coleman unzähligen Operationen unterziehen. In einem Joe Rogan-Podcast sprach er von dreizehn Eingriffen nach seinem Karriereende 2007, darunter eine komplette Hüftgelenkstransplantation 2014. Seit Jahren ist der einstige Starathlet auf Krücken, das Gehgestell oder den Rollstuhl angewiesen – ein Bild, das vielen Fans das Herz bricht.

Ronnie Coleman setzt auf Stammzellentherapie

Kürzlich veröffentliche Coleman einen Interview-Podcast auf seinem YouTube Channel, in dem er sich zu seinem aktuellen gesundheitlichen Zustand äußert.

Coleman hat die Hoffnung, wieder ohne Hilfe laufen zu können, nie aufgegeben. Dabei lässt er nichts unversucht. Schon 2021 begann er als Ergänzung zur konventionellen Behandlung eine Stammzellentherapie in Mexiko, um die Schmerzen und Nervenschäden in den Griff zu bekommen. Das habe ihm geholfen, nach diversen Krankenhausaufenthalten wieder Kontinuität ins Training zu bekommen und verlorengegangene Muskelmasse aufzubauen.

Stammzellentherapie ist ein Oberbegriff für verschiedene Behandlungsformen, bei denen Stammzellen zum Einsatz kommen. Stammzellen sind besondere Zellarten, die sich zu verschiedenen Zelltypen ausdifferenzieren können. Sie können aus unterschiedlichen Eigen- oder Fremdgewebearten, z.B. dem Knochenmark, entnommen werden.

Stammzellentherapie ist vor allem in der Onkologie verbreitet, in der Behandlung von Sportverletzungen spielt sie noch eine eher untergeordnete. Die Tatsache, dass Coleman die Therapie in Mexiko durchführt, könnte auf Kostengründe oder die Tatsache zurückzuführen sein, dass er eine in den USA noch nicht zugelassene Methode anwendet.

Alle vier Monate unterzieht sich der ehemalige Profi-Bodybuilder der Stammzellenbehandlung. Nach den ersten zwei Durchläufen habe er neun Monate pausiert und in dieser Zeit einen extremen Rückfall erlitten. Mit der dritten Injektion seien die Schmerzen innerhalb weniger Tage vollständig verschwunden.

Ronnie Coleman kombiniert die Stammzellentherapie mit der hyperbaren Sauerstofftherapie, bei der medizinisch reiner Sauerstoff über einen längeren Zeitraum in einer speziellen Druckkammer eingeatmet wird.

Auch andere Bodybuilder nutzen die Stammzellentherapie

Ronnie Coleman ist nicht der einzige Bodybuilder, der es mit den Stammzellen probiert. Der Classic Physique-Star Chris Bumstead nutzte die Methode zur Heilung einer Schulterverletzung und zur Behandlung einer Autoimmunerkrankung, die seine Niere angreift. Der 212er-Athlet Flex Lewis setzte auf Stammzellentherapien für seine Schultern, Knie und Ellenbogen.

Wird Coleman wieder laufen können?

Coleman ist zufrieden mit seinem Fortschritt. Nicht nur sein Schmerz sei von einem unerträglichen auf ein kaum noch wahrnehmbares Level gesunken. Aktuelle Blutbilder zeigen zudem gute Cholesterinwerte und eine Regeneration seiner angeschlagenen Leber und Nieren.

Den Optimismus hat sich der mittlerweile 58-Jährige noch nie nehmen lassen. Noch immer trainiert er an sechs Tagen die Woche. Mit der Vitalität eines Jay Cutlers oder Dorian Yates kann er dennoch bei Weitem nicht mithalten.

Zu Colemans positiver Attitüde gesellt sich auch immer ein sturer Charakterzug. Dass das schwere Training schuld an der heutigen Misere sei, davon will „The King“ nichts wissen. Die Rückenverletzung stamme noch aus seiner Zeit als Footballer und die Hüftprobleme lägen in der Familie. Auch dass er das dringende ärztliche Anraten zu einer Rücken-Op zu aktiven Zeiten ausschlug und fast zehn Jahre verschleppte, betrachtet er nicht als Fehler.

(uh) | Titelbild: Youtube

5 KOMMENTARE

  1. Ronnie ist ein Kämpfer, war er und wird er immer bleiben. Ich kann ihn gut verstehen, dass er JEDEN Weg geht, um mit seiner gesundheitlichen Situation zurecht zu kommen und mit dem Streben nach Linderung, gar Heilung.
    DOCH – die Stammzellengewinnung ist nicht umsonst so umstritten, da es verschiedene Wege zur Gewinnung gibt – Gewinnung aus Knochenmark(von wem stammt das?), aus Blut(vom wem?), über die Nabelschnur und durch EMBRYONEN ! gewonnen. Diese werden übrigens zu diesem Zweck in einem bestimmten Stadium ihrer Entwicklung abgetötet – noch in Deutschland verboten. In Mexico nicht! Das erklärt, warum Ronnie(nicht nur wegen dem Geld) dies in Mexiko machen lässt. Ronnie hat selber Kinder… er sollte mal nachdenken und sich damit abfinden, dass nicht JEDER Weg zur eigenen Gesundheit eingeschlagen werden soll. NUN muss er die Folgen seines Lebens in Verantwortung tragen. Ein Phänomen, dass die meisten Menschen nicht wirklich leisten – Verantwortung für sich und ihr Leben zu übenehmen. Schnell ist man mit Schuldigen und Schicksal unterwegs – feige und dumm, denn ich muss für alles im Leben mal gerade stehen. Auch, und gerade wenn es eng wird.

  2. Vielleicht sollten wir uns auch alle einmal eingestehen, dass diese schweren Belastungen der Gelenke evolutionär nicht „vorgesehen“ ist. Unser Ego treibt uns in jungen Jahren derart voran, dass wir bisweilen vergessen, dass man im Training dem Körper gezielt schadet um gestärkt daraus hervorzugehen (Muskel-Hypertrophie) Aber die Strukturen des Bewegungsapparates leiden langfristig, und man sieht das nicht – sondern spürt es dann später. So sehr man Ronnie bewundert mich hat es eher nachdenklich gemacht, und einige Dinge habe ich reduziert mit der Frage „was genau soll das eigentlich bringen“!? Ausser dass ich mein Ego pushe – die grosse Rechnung kriege ich dann später auf den Tisch geknallt in Form von Leiden! Ein jeder muss das mit sich selbst vereinbaren, denn später sollte man dann auch nicht jammern.

  3. Leider zählt im Leben fast immer der Moment.Von seinem Ruhm kann Coleman keinen neuen Körper bekommen, wenigstens hat er genug Geld(hoffe ich).Alles hat seinen Preis,und den bezahlt dieser Sportler gerade.Traurig für ihn:-(((

  4. Training ist eine großartige Sache, denn es nötigt dem Körper Anpassung an die Belastungen auf und stärkt in jeder Hinsicht die Regenerationsfähigkeit. – WENN, ja, wenn man diese Anpassungsfähigkeit nicht überfordert. Für mich besteht überhaupt kein Zweifel, dass so gut wie jeder Hochleistungssport eben das macht, Ronny Coleman hat es ganz sicher zu wild getrieben. Nun sollte er wenigstens so viel Anstand und Ehrlichkeit aufbringen, die selbst verschuldeten Leiden zu ertragen, anstatt auf obskure Weise gewonnene Stammzellen für sich zu nutzen. Wahrscheinlich haben zu ihrer Gewinnung Embryonen ihr noch nicht richtig begonnenes Leben lassen müssen. – Ein einfach nicht zu akzeptierender Preis!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here