Q&A mit Lyle McDonald zum heiß diskutierten Thema „Training und Krankheit“

0
890
Q&A mit Lyle McDonald zum heiß diskutierten Thema

Ein Artikel von Lyle McDonald. Den englischen Originaltext gibt’s hier.

Frage: Hi, ich frage mich, ob ich trainieren sollte, wenn ich krank bin. Haben Sie hierfür irgendwelche Richtlinien?

Antwort: Hier sind einige Kommentare über Training während einer Krankheit. Dies scheint jetzt im Winter besonders relevant zu sein, da zu dieser Jahreszeit viele Menschen Krankheitserreger mit sich herumtragen und an andere weitergeben (und ich spreche hier nicht von Saufgelagen bei der Weihnachtsfeier im Büro, nach denen sich jeder am nächsten Tag krank und unwohl fühlt.). Dies war etwas, mit dem wir es ständig in Salt Lake City zu tun hatten. Da wir Eislaufen auf einem großen Ovalkurs trainierten, war die Luft recht stillstehend und jeder, der Bakterien oder Viren mit sich herumschleppte, gab diese an jeden anderen weiter, was mich zu meinem ersten Punkt bringt.

Wenn Sie unter einer ansteckenden Krankheit leiden, dann sollten Sie allen anderen einen Gefallen tun und dem Fitnessstudio fern bleiben. Es ist verdammt egoistisch die Gesundheit von anderen zu gefährden, wenn man krank ist. Ja, wir wissen alle, dass Sie körperbesessen und trainingssüchtig sind. Doch es dreht sich nicht alles nur um Sie. Ich bin so soziopathisch wie jeder andere (vielleicht sogar einen „Touch“ stärker), doch andere Menschen krank zu machen, weil man ein egoistisches Arschloch ist, ist einfach nur unverschämt und rücksichtslos. Fitnessstudios sind von vornherein ein wahres Paradies für Krankheitserreger. Und andere Leute krank zu machen, nur weil man zu neurotisch ist, um auch nur einen einzigen Trainingstag zu verpassen, ist einfach nur Bullshit. Wenn Sie ansteckend sind, dann bleiben Sie zu Hause.

Doch nehmen wir an, dass Sie nicht ansteckend sind, zu Hause trainieren oder was auch immer den obigen Abschnitt irrelevant macht. Können Sie trainieren, wenn Sie krank sind? Oder was noch wichtiger ist: sollten Sie? Und wenn Sie es können und es tun möchten, was sollten Sie dann genau tun?

Und die Antwort auf die erste Frage ist, dass dies von den Umständen abhängt. Die allgemeine Faustregel ist, dass Sie, wenn Sie nur im Bereich des Halses und darüber „krank“ sind (z.B. verstopfte Nase, Niesen, Kopfschmerzen, Halsschmerzen – im Grunde das, was Sie mit rezeptfreien Erkältungsmitten behandeln können), trainieren dürfen. Es mag vielleicht nicht viel Spaß machen, aber Sie können trainieren.

Wenn sich die Krankheit jedoch weiter nach unten ausgebreitet hat und Sie unter Husten, Bronchitis oder verstopften Atemwegen leide, ist der allgemeine Rat der, nicht zu trainieren. Ich gebe ehrlich zu, dass ich den genauen Grund hierfür vergessen habe. Es hatte etwas damit zu tun, dass man hierdurch alles noch schlimmer machen würde. Wie gesagt, ich habe es vergessen und es spielt auch keine Rolle, glauben Sie mir einfach.

Doch das ist die allgemeine Regel: Wenn die Krankheit nur den Hals und etwas darüber betrifft, können Sie trainieren. Wenn sich die Krankheit unterhalb des Halses befindet, sollten Sie auf das Training verzichten.

Doch selbst wenn Sie trainieren können stellt sich die Frage, ob Sie trainieren sollten? Auch hier hängt die Antwort von den gegebenen Umständen ab. Wobei sie mehr von Ihnen und weniger von der Tatsache, dass Sie krank sind, abhängt. Die Antwort hängt davon ab, ob Sie über die notwendige Selbstkontrolle verfügen oder nicht. Denn wenn Sie nicht hierüber verfügen, dann sollten Sie besser nicht trainieren, wenn Sie das Ganze nicht noch schlimmer machen möchten.

Um dies zu erklären, muss ich Sie mit etwas Physiologie und wie Training das Immunsystem beeinflusst langweilen. Einfach gesagt besteht zwischen Training und Funktion des Immunsystems eine recht komplexe Beziehung. Diese wird durch etwas beschrieben, was als umgekehrte U-förmige Dosis-Reaktionskurve bezeichnet wird. Im Grunde genommen neigen Menschen, die nicht trainieren, dazu über eine schlechtere Funktion des Immunsystems als Menschen, die etwas trainieren, zu verfügen, doch Menschen, die exzessiv trainieren, neigen dazu, die Funktion ihres Immunsystems zu beeinträchtigen.

Dies gilt nicht nur langfristig, sondern insbesondere kurzfristig. Menschen, die ein sehr exzessives oder sehr lange andauerndes Training ausführen, werden hiernach häufig krank. Infektionen der oberen Atemwege sind z.B. bei Marathonläufern vorherrschend. Doch es ist nicht das Ereignis, das sie krank macht. Vielmehr neigen extreme Trainingseinheiten dazu, die Funktion des Immunsystems zu beeinträchtigen. Wenn Sie dann Krankheitserregern ausgesetzt sind, dann werden Sie mit einer größeren Wahrscheinlichkeit krank. Im Grunde genommen gibt es ein Zeitfenster für eine verstärkte Krankheitsanfälligkeit nach extremem Training, das die Funktion des Immunsystems beeinträchtigt.

Vor über einem Jahrzehnt (Mann bin ich alt), habe ich empirisch herausgefunden, dass eine vernünftig kurze Trainingseinheit mit moderater Intensität (ich spreche hier von 20 bis 40 Minuten bei mittlerer Intensität bei entweder Cardiotraining oder im Kraftraum) mir für gewöhnlich dabei half, schneller wieder gesund zu werden. Das heißt, dass einfach nur herumzusitzen nicht half und ein zu hartes Training das Ganze noch schlimmer machte. Eine moderate Trainingseinheit half mir jedoch dabei, die Krankheit schneller zu überstehen. Wenn ich beginne zu spüren, dass sich eine Krankheit ankündigt, führe ich eine moderate Trainingseinheit durch und das hilft.

Wie ich im Artikel Supplements Part 2 (Link: http://www.bodyrecomposition.com/muscle-gain/supplements-part-2.html) dargelegt habe, habe ich in den letzten Jahren herausgefunden, dass Megadosierungen von Glutamin und Vitamin C dabei helfen können, eine Krankheit zu vermeiden, wenn man sofort bei den ersten Krankheitsanzeichen mit der Einnahme beginnt. Ich habe außerdem das, was ich als The Cure™ (die Heilung) bezeichne. Doch ich muss noch einiges geheim halten, weshalb ich an dieser Stelle nicht mehr hierzu sagen werde.

Wie auch immer, später tauchten wissenschaftliche Studien auf, die meine Beobachtung unterstützen: Aktivitäten mit moderater Intensität und Volumen verbessert die Funktion des Immunsystems, während kein Training oder zu viel Training bzw. Training mit zu hoher Intensität die Funktion des Immunsystems beeinträchtigt. Was uns zu Ihnen bringt.

Wenn Sie über die notwendige Selbstkontrolle verfügen, um ins Fitnessstudio zu gehen und eine Trainingseinheit von moderater Dauer und Intensität auszuführen, dann ist dies nicht nur in Ordnung, sondern wird Ihnen wahrscheinlich dabei helfen, sich schnell besser zu fühlen. Wenn es Ihnen jedoch an der notwendigen Selbstkontrolle fehlt und Sie sich gezwungen fühlen, ewig im Fitnessstudio zu bleiben oder sich mit extremer Intensität die Kugel zu geben, dann werden Sie das Ganze nur schlimmer machen. In diesem Fall sollten Sie verdammt noch mal zu Hause bleiben und sich vielleicht ein Selbsthilfebuch über Impulskontrolle kaufen.

Und dies sagt Ihnen auch, wie Sie trainieren können/sollten, falls Sie sich hierfür entscheiden (und die Kontrolle behalten können). Sie müssen sowohl Dauer als auch Intensität im moderaten Bereich halten. Wenn Sie das nicht können, dann sollte Sie zu Hause bleiben und sich von jemandem Suppe bringen lasse. Dies hat für Großmutter funktioniert und wird auch bei Ihnen funktionieren.

Wenn Sie ein Cardiotraining ausführen, sollte Sie die Intensität im leichten aeroben Bereich (eine Herzfrequenz von 130 -150) halten. Die Dauer sollte maximal 30 bis 40 Minuten betragen. Lediglich ein nettes moderates Cardiotraining mit gleichbleibender Intensität. Die Art von Cardio, über die jeder sagt, dass sie ineffektiv ist und Sie fett machen wird, die nichts zu bewirken scheint, aber hervorragende Sportler und eine hervorragende Schlankheit schafft.

Wenn Sie mit Gewichten trainieren, dann sollten Sie weit entfernt vom Muskelversagen bleiben und ein Training mit moderater Intensität und moderatem Volumen ausführen. Etwa 80% Ihrer maximalen Kapazität für eine Handvoll Sätze. Kommen Sie ins Fitnessstudio, holen Sie sich Ihren Pump und gehen Sie wieder.

Und wenn Sie nicht über so viel Selbstkontrolle verfügen, dann bleiben Sie dem Studio fern, denn wenn Sie ins Fitnessstudio gehen und sich selbst zerstören, dann werden Sie alles noch schlimmer machen. Dann werden Sie nicht nur ein oder zwei Trainingstage verpassen, während Sie die Krankheit auf natürlichem Weg überwinden, sondern wirklich krank werden und eine Woche oder mehr verpassen. Und es wird Ihre eigene Schuld sein, wenn Sie aufgrund Ihrer mangelnden Selbstkontrolle etwas Dummes tun.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here