USA beenden VISA-Vergabe an Russen: Was ist mit Good Vito?

0
1370

Der Russe Vitaliy Ugolnikov präsentiert sich sechs Wochen vor seinem NPC-Debüt in beeindruckender Form. Der Gewinn der Pro Card scheint für den aktuell in Brasilien lebenden Good Vito nur Formsache zu sein. Doch eine Teilnahme am diesjährigen Mr. Olympia könnte dennoch schwierig werden. Die USA aktualisierte vor wenigen Tagen ihre VISA-Regularien für russische Staatsbürger.

Good Vito beeindruckt mit Masse und Ästhetik

Der osteuropäische Schwergewichtsbodybuilder Vitaliy Ugolnikov, in den sozialen Medien auch als Good Vito bekannt, bringt alles mit, um auf der Wettkampfbühne ganz vorne mitzuspielen. Ausladende Oberschenkel und eine schmale Taille bilden die Basis, auf der der Oberkörper eine beeindruckende V-Form bildet. Trotz seiner gerade einmal 25 Jahren weiß der junge Russe mit einer hervorragenden Muskelqualität zu beeindrucken, die international bereits 2020 mit seinen Siegen auf russischen Wettkämpfen registriert wurden.

Ende 2021 entschied sich Good Vito für einen Wechsel in die NPC und steht nun sechs Wochen vor seinem Debüt. Auf einem aktuellen Foto posiert Ugolnikov mit Johann Schatz, der in den 1990er selbst als IFBB Pro an Wettkämpfen teilnahm. Der Österreicher Schatz arbeitet bereits seit den 2000ern in Südamerika als Trainer und prophezeit dem Russen den erwarteten Sieg der Pro Card bei seinem ersten Start auf der NPC-Bühne.

USA vergibt aktuell keine VISA an Russen

Sollte Good Vito die Pro Card erlangen, wäre der nächste logische Schritt die Qualifikation für den Mr. Olympia 2022. Doch diese könnte möglicherweise ohne Nutzen für den jungen Osteuropäer sein. Am 23.09.2022 meldeten mehrere Seiten im Internet, dass die USA ohne vorherige Ankündigung Staatsbürgern aus Russland aktuell kein Visum erteilen würden. Russland steht damit auf einer Liste mit Ländern wie dem Irak, Nordkorea, Syrien oder dem Sudan.

Das bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass Vitaliy Ugolnikov nicht zum Mr. Olympia 2022 anreisen dürfte. Bereits im März 2017 verabschiedete der damalige Präsident Trump ein Einreiseverbot für diverse Länder. Auf der Liste, die im Juni 2018 vom Obersten Gerichtshof der USA bestätigt wurde, befindet sich unter anderem bis heute auch der Iran. Nur über spezielle Visa für Work and Travel, Studienprogramme oder nicht-akademische Ausbildungen gäbe es generell Ausnahmemöglichkeiten.

Eine solche Sonderregelung wird seit 2019 erfolgreich für den Iraner Hadi Choopan angewandt. Die genauen Details, wie die mehrfache Einreise des Top-Profis gelang, sind nicht bekannt, wobei die Veranstalter des Mr. Olympia sowie die Verantwortlichen der IFBB Pro League einen entscheidenden Beitrag geleistet haben sollen. Sollte Good Vito sich in sechs Wochen die Pro Card sichern und ihm anschließend die Qualifikation für den Mr. Olympia 2022 gelingen, bleibt zu hoffen, dass die IFBB Pro League auch in diesem Fall eine Lösung finden wird!

(fha) | Titelbild: Instagram

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here