Ronnie Coleman gibt Prognose für Top 10 beim Mr. Olympia 2022 ab

0
28419

Wenn es darum geht, wer der beste Bodybuilder aller Zeiten war, mag man unterschiedliche Sichtweisen haben. Die Diskussion wird in jedem Fall aber nicht an Ronnie Coleman vorbeiführen. Der US-Amerikaner gewann den Mr. Olympia achtmal und ist damit gemeinsam mit Lee Haney Rekordhalter, was die Anzahl der Siege angeht. Für die meisten Bodybuildingfans gilt Ronnie Coleman in seiner Glanzzeit als unschlagbar. Nun hat der ehemalige Champ seine Prognose abgegeben, wie die Top 10 des Mr. Olympia 2022 sich zusammensetzten wird. Dabei tauchen einige unerwartete Namen auf.

Ronnie Coleman: Der beste Bodybuilder aller Zeiten?

Ronnie Coleman wurde 1964 in Lousiana geboren. Nachdem er 1984 einen Bachelor-Studium zum Wirtschaftsprüfer abgeschlossen hatte, zog er nach Texas, da er sich dort bessere berufliche Chancen als in seiner Heimatregion erhoffte. Nach verschiedenen Gelegenheitsjobs bewarb er sich 1985 bei der Polizei und wurde dort schließlich angenommen.

Da das Fitnessstudio der Polizeiwache ihm zu wenig Möglichkeiten bot, wurde er Mitglied im naheliegenden Metroflex Gym, wo er auf den Besitzer Brian Dobson traf. Dieser erkannte das Talent von Ronnie Coleman und bereitete diesen auf seinen ersten Wettkampf im Jahr 1990 vor. Der spätere Mr. Olympia gewann den Wettkampf und war spätestens jetzt vom Bodybuilding-Fieber infiziert. Ein Jahr später erlangte Ronnie Coleman mit dem Gewinn der Weltmeisterschaft der IFBB im Schwergewicht seine Pro Card.

Ronnie Coleman verdiente sich nach und nach seine Sporen im Profi-Business, belegte zunächst jedoch eher Plätze im (hinteren) Mittelfeld. Es sollte bis zum Rücktritt von Dorian Yates im Jahr 1998 dauern, dass die Ära von Ronnie Coleman beginnen sollte. Nachdem viele Experten Flex Wheeler als Erben des zurückgetretenen Mr. Olympia ansahen, oder Athleten wie Kevin Levrone oder Nasser El Sonbaty zum Kreis der Favoriten zählten, hatte niemand Ronnie Coleman auf dem Schirm. Heute wissen wir es alle besser.

Der Tipp für die Top 5 ist ohne Überraschungen

Schaut man sich lediglich die ersten fünf Plätze an, könnte man meinen die Prognose von Ronnie Coleman ist relativ konservativ. Wie auch viele Fans sieht der ehemalige Champ Big Ramy als erneuten Sieger des Mr. Olympia. Es würde kein Weg am Ägypter vorbeiführen, der sich bereits vor Beginn seiner Diät in hervorragender Form präsentierte.

Auf den weiteren Plätzen folgen Brandon Curry, Hadi Choopan, William Bonac und Nick Walker. Ronnie Coleman wirft Hunter Labrada somit aus der Top 5 und vergibt dessen Platz an William Bonac.

Der in den Niederlanden lebende Schwergewichtsbodybuilder konnte sich in diesem Jahr mit dem zweiten Platz bei der Arnold Classic mit einer sehr guten Form zurückmelden und seine Ansprüche für den Mr. Olympia damit bekräftigen. Es ist damit keine Überraschung, dass Ronnie Coleman den in Ghana geborenen Schwergewichtsbodybuilder so weit oben sieht.

Gleichzeitig dürfte dies Hunter Lebrada ein Ansporn sein, Ronnie Coleman Unrecht zu strafen. Sein Vater Lee Labrada wurde selbst zweimal Vize-Olympia hinter Lee Haney und Hunter besitzt sicherlich genügend Feuer, dem Vater nacheifern zu wollen.

Ronnie Coleman rechnet mit vier Neulingen in der Top 10 beim Mr. Olympia

Deutlich spannender ist dagegen die Prognose für die Plätze 6 bis 10. Hunter Labrada wird nicht etwa nur aus der Top 5 geschoben, sondern von Ronnie Coleman sogar auf den achten Platz gesetzt. Vor dem letztjährigen Vierten sieht Ronnie Coleman den Slowaken Michal Krizo, der bisher noch nicht einmal das Ticket für den Mr. Olympia gewonnen hat.  Darüber hinaus rechnet der Ex-Champ mit einer sehr guten Platzierung von Andrew Jacked.

Auf Platz 9 folgt hinter Labrada schließlich Blessing Awodibu, der ebenfalls wie Krizo und Jacked seinen ersten Mr. Olympia bestreiten würde. Die Top 10 schließt mit Shaun Clarida ab, bei dem noch nicht klar ist, wie seine Pläne für den Mr. Olympia aussehen werden. Der ehemalige 212er-Champ ist durch seinen zweiten Platz im letzten Jahr sowie einen Sieg in der offenen Klasse nach dem Mr. Olympia für beide Klassen qualifiziert und würde gerne einen Doppelstart umsetzen. Dies wäre das erste Mal in der Geschichte des Mr. Olympias der Fall.

Auffallend ist bei dieser Auflistung, dass Ronnie Coleman den amtieren 212er-Champ Derek Lunsford nicht in den Top 10 sieht. Lunsford konnte beim Mr. Olympia 2021 Shaun Clarida schlagen, der im Jahr zuvor noch die 212er-Klasse gewonnen hatte. Für den diesjährigen Mr. Olympia erhielt Derek Lunsford einen Special Invite, was zu kontroversen Diskussionen führen.

Ronnie Colemans Tipp für die Top 10 beim Mr. Olympia 2022 noch einmal in der Übersicht:

(fha) | Titelbild: Instagram

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here