Bodybuilder Tim Budesheim spricht über seine Detox-Woche

0
974

Vor wenigen Tagen kündigte IFBB Pro Tim Budesheim im Rahmen seines Podcasts an, weiterhin die Qualifikation für den Mr. Olympia anzustreben. Nachdem es in den bisherigen Profi-Saisons auch aufgrund verschiedener Verpflichtungen nicht geklappt hatte, will der Schwergewichtsbodybuilder nun alles in seine Profi-Karriere investieren. Bevor Tim Budesheim jedoch für den Weg zum Mr. Olympia All In geht, legte der Profi-Bodybuilder eine Detox-Woche ein, über die er in seinem aktuellen Youtube-Video spricht.

Eine harte Woche für Tim Budesheim

Eine Wettkampfvorbereitung stellt für den Körper eines Bodybuilders viel Stress dar. Die letzte Phase ist von vielerlei Entbehrungen geprägt und fordert auch die Gesundheit heraus. Der IFBB Pro entschied sich daher nach Abschluss der Wettkampfsaison 2022 erstmals eine gezielte Recovery Week einzulegen. Diese diene der möglichst schnellen Erholung, um keine Zeit in der anstehenden Offseason zu verlieren.

Für Tim Budesheim war es eine der schwersten Wochen seit langem. So verzichtete der Bodybuilder nicht nur aufs Training, sondern schraubte auch seinen Eiweißkonsum drastisch zurück. Statt 300 bis 350 Gramm Protein gab es während der Recovery Week lediglich 180 Gramm Eiweiß. Dazu führte er knapp 100 Gramm Fett und 400 Gramm Kohlenhydrate zu sich. Insbesondere im Vergleich zu den letzten Wochen der Vorbereitung ein krasser Kontrast.

Neben dem Protein wurde auch auf Kaffee und Süßstoffe verzichtet. Selbst die Supplemente reduzierte der IFBB Pro auf das Nötigste. Generell wies der Schwergewichtsbodybuilder darauf hin, dass es immer eine Frage der Möglichkeiten und Zielsetzungen sei, wie viele Nahrungsergänzungsmittel man nutzen würde. Als absolute Basics empfiehlt Tim Budesheim jedem Sportler:

Detox: Was ist dran am Säure-Basen-Haushalt?

Die Begriffe sauer und basisch beziehen sich auf den pH-Wert, den eine Körperregion oder eine Körperflüssigkeit aufweist. Werte von 1 bis 7 beschreiben ein saures Milieu. Alles über dem pH-Wert von 7 wird als basisch bezeichnet. Während im Magen beispielsweise ein saurer pH-Wert besteht, hat das Blut einen leicht basischen Wert. Beeinflusst wird dies durch negativ geladene Sauerstoff-Wasserstoffverbindungen (OH-) und positiv geladene Wasserstoffionen (H+). Wenn ein Überschuss an Wasserstoffionen vorliegt, die sehr reaktionsfreudig sind, ist ein saurer pH-Wert messbar.

Der Körper ist unter normalen Umständen gut in der Lage, mithilfe verschiedener Puffersysteme den Säure-Basen-Haushalt in einem kontrollierten Rahmen zu halten. Doch Bodybuilding ist bekanntermaßen kein Normalzustand. Schweres Training und vor allem eine hohe Proteinzufuhr nehmen Einfluss auf den Säure-Basen-Haushalt.

Kann man als Bodybuilder übersäuern?

Insbesondere schwefelhaltige Aminosäuren, die vor allem in tierischen Lebensmitteln enthalten sind, lassen einen sauren pH-Wert entstehen. Aber auch Mineralwasser mit Sulfaten oder Phosphaten wirkt sauer. Basische Lebensmittel sind dagegen Obst und Gemüse. Getreide zählt zu den sauren Lebensmitteln.

Um einen Überblick zu haben, welchen Einfluss eine Lebensmittel auf den Säure-Basen-Haushalt nimmt, kann auf den sogenannten PRAL-Wert (Potential Renal Acid Load) zurückgreifen. Entsprechende PRAL-Wert-Tabellen gibt es im Internet zu finden.

Ob ein Körper tatsächlich übersäuern kann und wie sich dies letztendlich bemerkbar macht, wird kontrovers diskutiert. Einer latenten Azidose, wie der Zustand von Verfechtern der Übersäuerungs-Theorie bezeichnet wird, werden eine Vielzahl an Symptomen zugeschrieben, die auch durch viele andere Faktoren ausgelöst werden können.

Dennoch ist der biologische Prozess, dass Zellen Überschüsse an Säuren oder Basen abgeben müssen, nicht von der Hand zu weisen. Befürworter einer basischen Ernährung argumentieren, dass das Bindegewebe im Laufe der Jahre bei einer typisch westlichen Ernährung irgendwann nicht mehr ausreichend Säuren aufnehmen könne. Es schadet also auf gar keinen Fall, als Bodybuilder gezielt basische Lebensmittel in den Ernährungsplan aufzunehmen.

Wie geht es nach der Detox-Woche für den Profi-Bodybuilder weiter?

Die Ernährungs- und Trainingsroutine soll zügig auf die Offseason und damit das große Ziel der Olympia-Qualifikation ausgerichtet werden. Bevor er vollständig in diese einsteigt, kündigte Tim Budesheim an, einen vollständigen Check Up, eine Blutuntersuchung und eine Untersuchung beim Kardiologen durchzuführen. Sollten alle Parameter passen, wovon der IFBB Pro ausgeht, wird der volle Fokus auf den wichtigsten Wettkampf im Profi-Bodybuilding liegen.

(fha) | Titelbild: Youtube

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here