Braucht man Supplemente für ein gesundes Immunsystem?

0
509

Immun Stack: Welche Supplemente halten das Immunsystem fit?

Supplemente gehören zum Bodybuilding, wie der Käse auf einen Cheeseburger. Doch während die meisten Sportler in erster Linie an den Proteinshake nach dem Training oder die tägliche Portion Kreatin Monohydrat denken, können Nahrungsergänzungsmittel einen sinnvollen Beitrag dazu leisten, dein Immunsystem zu unterstützen. Schließlich gilt: Nur wer gesund bleibt, kann im Training neue Wachstumsreize setzen!

Was ist das Immunsystem?

Das Immunsystem stellt die körpereigene Abwehr gegen Fremdstoffe und Krankheiten dar. Während viele Menschen zunächst nur an die weißen Blutkörperchen denken, werden auch eine Reihe an Organen bzw. Organteilen dem Immunsystem zugeordnet. Die Haut und die Schleimhäute in der Nase oder auch im Darm fungieren beispielsweise als Barrieren gegen das Eindringen von Krankheitserregern.

Die Milz speichert Abwehrzellen und das Lymphsystem hat man möglicherweise schon einmal im Zusammenhang mit den dazugehörigen Lymphknoten kennengelernt. Diese Stellen des Körpers können anschwellen, da sie als Filterstationen des Lymphsystems dienen und Immunzellen dort mögliche Infekte bekämpfen.

Neben Viren und Bakterien sind es vor allem Pilze und Parasiten, vor denen der menschliche Körper geschützt werden muss. Ein vielfältiges Aufgabengebiet, so dass auch die Mechanismen des Immunsystems auf unterschiedliche Weisen funktionieren. Neben Fresszellen (Monozyten) und Granulozyten, die insbesondere gegen Bakterien, Pilze oder Parasiten zum Einsatz kommen, stellen die sogenannten Lymphozyten einen wichtigen Bestandteil der körpereigenen Abwehrzellen dar.

Die Lymphozyten ermöglichen dem Körper eine gezielte Immunabwehr und untergliedern sich in B-Lymphozyten, die im Knochenmark (bone marrow) hergestellt werden, T-Zellen, die im Thymus produziert werden, und NK-Zellen (natürliche Killerzellen). Letztgenannte greifen infizierte Zellen an und zerstören diese direkt.

Wer einmal erkrankt, entwickelt als Reaktion des Körpers Antikörper, die auch nach Abklingen der Krankheit zur Verfügung stehen. Auf diese Weise kann der Körper bei erneuter Erkrankung schneller und effizienter reagieren, so dass es im optimalen Fall erst gar nicht zum Ausbrauch der Krankheit kommt. Auf diese Weise wirken auch Impfungen.

Braucht man Supplemente für ein gesundes Immunsystem?

Der Körper benötigt zur Aufrechterhaltung seiner Funktionen verschiedenste Nährstoffe. Neben den bekannten Makronährstoffen, die insbesondere Energie liefern, sind es vor allem Mikronährstoffe, die unserem Organismus zum Überleben und damit auch zur Aufrechterhaltung des Immunsystems in ausreichendem Maße zur Verfügung stehen müssen. Hierzu zählen neben Vitaminen und Mineralstoffen unter anderem auch Omega-Fettsäuren, die man über die Ernährung zuführen muss.

Nahrungsergänzungsmittel sollen die Ernährung nicht ersetzen oder etwa die Wirkung von Medikamenten nachahmen, sondern einen möglichen Mehrbedarf ausgleichen. Dieser kann beispielsweise bei erhöhtem Stress, bei Rauchern oder Schwangeren oder aber auch bei leistungsorientiertem Training entstehen. Der Sinn einer Supplementierung liegt also darin, nicht nur Mangelerscheinungen auszugleichen, sondern optimale Voraussetzungen für die Aufrechterhaltung der Gesundheit zu schaffen.

Eine grobe Orientierung stellt die Zufuhrempfehlung nationaler Ernährungsinstitute dar. In Deutschland übernimmt diese Aufgabe die DGE, wobei die Empfehlungen für Mikronährstoffe in erster Linie darauf ausgelegt sind, dass mit einer 95-prozentigen Wahrscheinlichkeit keine Mangelerscheinungen auftreten. Wie man sich vielleicht denken kann, weichen konkrete Mikronährstoffempfehlungen im internationalen Vergleich durchaus voneinander ab und stellen nicht zwangsläufig eine optimale Versorgungssituation sicher.

So liegt die DGE-Empfehlung für Vitamin D beispielsweise bei 20 Mikrogramm pro Tag, wohingegen die Literatur davon ausgeht, dass ein 70 Kilogramm schwerer Mensch die vierfache Menge benötigen würde, um einen optimalen Vitamin-D-Spiegel zu halten. Wenn man nun bedenkt, dass gemäß „Nationaler Verzehrstudie II“ des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft fast kein Deutscher eine ausreichende Vitamin-D-Zufuhr mit Hilfe der Ernährung erreicht, beantwortet sich die Frage nach der Notwendigkeit von Nahrungsergänzungsmitteln von ganz allein.

Supplemente, die dein Immunsystem stärken

Wer sein Immunsystem schützen will, sollte zunächst für eine gute Basis sorgen. In der bereits genannten Studie mussten die Forscher feststellen: Für praktisch alle Vitamine gilt, dass ein Teil der Bevölkerung in Deutschland nur unzureichend über die Ernährung versorgt ist. Während bei Vitamin A bis zu 15 Prozent der Menschen eine zu geringe Menge aufnehmen, sind es bei Vitamin E fast 50 und bei Folsäure sogar 86 Prozent. Egal ob Bodybuilder oder Otto-Normal-Verbraucher: Ein guter Vitamin Stack stellt die wichtigste Basis dar, wenn man sein Immunsystem stärken möchte. Daneben gibt es jedoch weitere Mikronährstoffe, deren Supplementierung sinnvoll sein kann.

Die T-Zellen wurden bereits als wichtige Elemente des Immunsystems vorgestellt. Damit der Körper hiervon ausreichend produzieren kann, muss die Versorgung mit Zink sichergestellt sein. Das Spurenelement übt somit nicht nur einen Einfluss auf die Testosteronproduktion aus, sondern nimmt auch eine bedeutende Rolle für das körperliche Abwehrsystem ein. Dies sollte man auch in dem Zusammenhang bedenken, dass gemäß der genannten Studie bis zu 32 Prozent der Bundesbürger keine ausreichende Zinkzufuhr über die Ernährung gelingt.

Dass die Situation für Vitamin D noch schlechter aussieht, wurde bereits erläutert. Dieser Mikronährstoff ist wiederum im Zusammenhang mit der Aktivierung der T-Zellen notwendig. Wer einen schlechten Vitamin-D-Spiegel aufweist, riskiert, dass sein Immunsystem im Bedarfsfall nicht optimal arbeitet.

Gleiches gilt für eine unzureichende Omega-3-Versorgung. Der Körper benötigt diese ebenso wie Omega-6-Fettsäuren, wobei letztgenannte in der westlichen Ernährung in der Regel mehr als ausreichend aufgenommen werden. Anders sieht es dagegen mit Omega-3-Fettsäuren aus. Während die Omega-6-Fettsäuren Entzündungen fördern und der Körper auf diesem Weg beispielsweise bakterielle Infekte bekämpft, benötigt der Organismus Omega-3-Fettsäuren, um die Entzündungen unter Kontrolle zu halten und wieder abklingen zu lassen. Da pflanzliche Omega-3-Fettsäuren nur sehr ineffizient vom Körper genutzt werden und die wenigsten Menschen regelmäßig fettigen Seefisch, der im Meer gefangen wurde, essen, sollte ein hochwertiges Omega-3-Präparat praktisch von jedem genutzt werden.

Ein weiteres Supplement, das vor allem im Zusammenhang mit einer funktionierenden Verdauung und Entzündungen von Bodybuildern genutzt wird, ist Curcumin. Die Verdauung selbst und ein gesundes Verdauungssystem sind wiederum wichtige Voraussetzungen für ein funktionierendes Immunsystem. Aber auch wenn es trotz aller Vorsichtsmaßnahmen doch zu einer Erkrankung kommt, kann Curcumin deinen Körper unterstützen. So gibt es Hinweise in Studien, dass zum einen die lebertoxische Wirkung von Paracetamol verringert wird und zum anderen die Effektivität von Antibiotika möglicherweise mit Hilfe von Curcumin gesteigert werden kann.

Der ESN Immun Stack

Wer bisher jederzeit auf wichtige Verhaltensweisen zur Unterstützung seines Immunsystems wie gründliches Hände waschen geachtet hat, kann mit der richtigen Supplementierung einen weiteren Beitrag dazu leisten, dass seine körpereigenen Abwehrkräfte gestärkt werden. Mit dem Immun Stack hat die Firma ESN daher ein kleines Vorteilspaket geschnürt, welches sich an alle Sportler richtet, die ihrem Immunsystem genauso viel Aufmerksamkeit schenken wollen, wie dem erfolgreichen Muskelaufbau.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here