Enrico Hoffmann knackt Top 3 auf Romania Muscle Fest Pro

0
17577

Nachdem Roman Fritz eigentlich die Wettkampfsaison 2022 bereits für beendet erklärt hatte, gab es an diesem Wochenende in Bukarest überraschend sein Comeback. Der Profi-Bodybuilder plante mit einer längeren Ladephase, die offenbar voll aufging. In einem Feld von 21 Athleten zeigte Roman Fritz sich deutlich konkurrenzfähiger als zuletzt. Enrico Hoffmann schaffte es in Rumänien auf den 3. Platz. Das letzte Ticket für den Mr. Olympia 2022 gewann Behrooz Tabani Abarghani.

Liang Yan holt Pro Card am Tag zuvor

Einen Tag vor dem Profiwettkampf fand wie bei vielen Veranstaltungen inzwischen üblich ein Pro-Qualifier statt, auf dem in verschiedenen Kategorien neue Pro Cards verteilt wurden. Im Schwergewichtsbodybuilding versuchte Markus Hoppe erneut sein Glück, nachdem sowohl auf der Dennis James Classic als auch zuletzt in Alicante daran gescheitert war, seinen Traum zu erfüllen.

Auch in Bukarest sollte ihm der erhoffte Sieg nicht gelingen. Den Gesamtsieg gewann der Chinese Liang Yan, der mit beeindruckenden Armen und Beinen das Feld dominerte. Erste Vergleiche wurden schon zu Lee Priest gezogen. Auch wenn dem asiatischen Bodybuilder der ganz große Wurf in Bukarest verwehr bliebt, machte dieser auf dem Profi-Wettkampf am Folgetag deutlich, dass er durchaus konkurrenzfähig ist. Mit etwas Glück und Beständigkeit ist damit zu rechnen, das Liang Yan beim Mr. Olympia 2023 zu sehen sein wird.

Markus Hoppe liebäugelt damit, am kommenden Wochenende in Dänemark einen vierten Versuch zu starten. Eine endgültige Entscheidung habe der Athlet von Max Madsen aber noch nicht getroffen.

Roman Fritz und Enrico Hoffmann im First Call Out

Ein weiterer Athlet von Max Madsen, der sich keinesfalls verstecken musste, ist Enrico Hoffmann. Der Norddeutsche platzierte sich bereits auf den letzten Wettkämpfen zuverlässig auf den vorderen Plätzen, wobei ebenso häufiger eine höhere Platzierung möglich gewesen wäre.

Auch wenn den Sieg in Bukarest am Ende andere Athleten unter sich ausmachten, machte Enrico Hoffmann erneut deutlich, dass der Wechsel in die offene Klasse die richtige Entscheidung war. Für ihn wurde es der dritte Platz. Die Qualifikationsphase für den Mr. Olympia 2022 ist zwar beendet, doch der Hamburger sollte zum Jahresabschluss noch einmal auf dem kommenden Wettkampf in Spanien teilnehmen, um eine Basis für die Qualifikation im nächsten Jahr zu legen. Unmittelbar nach dem Wettkampf gab Enrico Hoffmann allerdings bekannt, dass die Saison für ihn beendet sei.

Anders könnte es bei Roman Fritz verlaufen. Nachdem die ersten Wettkämpfe für den IFBB Pro nicht wie gewünscht verliefen, ging der Plan an diesem Wochenende offenbar deutlich besser auf. Im Vorfeld erklärte Roman Fritz bereits auf Instagram, dass die Ladestrategie ein gewisses Risiko in sich habe und möglicherweise schief gehen könne. Inwiefern dies für den Verlauf des Abends mitverantwortlich ist, wird der Schwergewichtsbodybuilder am besten wissen.

Roman Fritz schaffte es ebenso wie Enrico Hoffmann in den ersten Call Out und stand im Vergleich zum ersten Wettkampf in 2022 mit über zehn Kilogramm mehr Masse auf der Bühne. Im Laufe der Vorwahl wurde die Form jedoch zunehmend schlechter und Roman Fritz im Ranking durchgereicht. Da die Form im Finale wieder besser war, ist zu hoffen, dass die Ladestrategie bei einer möglichen Teilnahme in Spanien nochmals optimiert werden kann. In Bukarest wurde es für Roman Fritz am Ende Platz 8.

Brett Wilkin verpasst Qualifikation für Mr. Olympia 2022

Das letzte Ticket für den Mr. Olympia 20022 machten aber zwei andere Athleten unter sich aus. Im finalen Call Out trafen Brett Wilkin und der Iraner Behrooz Tabani Abarghani aufeinander. Während Brett Wilkin auf dem Papier als Favorit nach Rumänien angereist war, macht der Iraner es dem US-Amerikaner nicht nur schwer, sondern besiegte diesen am Ende. Behrooz Tabani Abarghani gewann damit das letzte Ticket für den Mr. Olympia 2022. Ob dieser aufgrund seiner Staatsangehörigkeit am Wettkampf in den USA teilnehmen kann, bleibt abzuwarten.

Die Top 6 des Romania Muscle Fest Pro

Für Roman Fritz wurde es trotz des Aufrufes in den First Callout nur ein Platz außerhalbd der Top 6:

  1. Behrooz Tabani Abarghani
  2. Brett Wilkin
  3. Enrico Hoffmann
  4. Jan Turek
  5. Artem Pakhniuk
  6. Pablo Llopis Munoz

Roman Fritz landete auf Platz 8. Die vollständigen Ergebnisse gibt es auf IFBB.com.

Patrick Teutsch im dritten Call Out der Classic Physique

Der Neu-Profi Patrick Teutsch gab in Rumänien sein Profi-Debut, zu dem er völlig ohne Erwartungen an die Platzierung angereist war. Sein Ziel sei insbesondere gewesen, einen direkten Vergleich mit der neuen Konkurrenz zu haben. In einem starken Teilnehmerfeld bekam er diesen und wurde trotz einer fraglos hervorragenden Form erst im dritten Call Out aufgerufen.

Nach den zahlreichen Erfolgen der letzten Wochen mag dies ein kleiner Dämpfer gewesen sein, den der fokussierte Rostocker aber sicher verkraften wird. Interessanter wird die sportliche Zukunft von Patrick Teutsch sein und inwiefern er die Weichen dafür stellt, in der IFBB konkurrenzfähig zu werden.

(fha) | Titelbild: Instagram

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here