DAS sind die 5 Gründe, warum Kevin Levrone an den Arnold Classics 2018 teilnimmt

3
4249
DAS sind die 5 Gründe, warum Kevin Levrone an den Arnold Classics 2018 teilnimmt

Von seinem Comeback auf die Bühne des Mr. Olympia 2016 hatte sich Kevin Levrone nach über 16 Jahren Wettkampfpause sicherlich etwas mehr erhofft. Am Ende landete Levrone auf dem letzten Platz. Doch anstatt seine Bodybuildingkarriere ein für allemal an den Nagel zu hängen, schien die Niederlage den 53-Jährigen so sehr anzuspornen, dass er sein „Glück“ noch ein weiteres Mal versuchen wollte. Obwohl Levrone für 2017 bereits mehrere Wettkampfambitionen ins Auge fasste, verschob er das „Comeback seines Comebacks“ schließlich auf die in ein paar Wochen stattfindenden Arnold Classics Australia 2018. Hielt sich Levrone 2016 im Zuge seiner Vorbereitung von der Öffentlichkeit nahezu komplett zurückgezogen, ist er mittlerweile auch dem Trend der Digitalisierung gefolgt und berichtet nahezu täglich von seiner Prep. Nun verriet der IFBB Pro auf Instagram seine 5 Gründe, warum er bei den Arnold Classics antritt.

Kevin Levrone: „Ich will Geschichte schreiben!“

Als ersten Grund nennt Kevin Levrone ein äußerst persönliches Ziel, was ihn höchstwahrscheinlich dazu veranlasst hat, sein Glück noch ein weiteres Mal zu probieren. So wolle er deutlich besser aussehen als bei seinem letzen Wettkampf 2016, erzählt Levrone. Als zweiten Grund nennt die „Maryland Muscle Machine“, dass er sich von niemanden vorschreiben lassen wolle, nur aufgrund seines Alters nichts mehr erreichen zu können. Beim dritten Grund gibt sich Kevin etwas sentimental und meint nur: „Es ist meine letzte Show – das war’s“. Beim vierten Grund wird nochmals deutlich, wie wichtig dem Bodybuilder seine letzte Show ist. So wolle er bei den Arnold Classics 2018 die Performance seines Lebens abliefern und Geschichte schreiben, erklärt Levrone. Den fünften und gleichzeitig letzten Grund widmet der 53-Jährige dem Allmächtigen. Schließlich habe Gott diesen Plan für ihn ausgesucht. Und es sei seine Aufgabe diesen Weg zu beschreiten, so Kevin Levrone abschließend.

3 KOMMENTARE

  1. In diesem alter so auszusehen ist in jedem Fall eine Leistung. Ob er gewinnt oder nicht spielt da eigentlich auch schon keine Rolle mehr…?

  2. Sein Hautbild ist das einen alten Mannes da bringt auch die neugewonnene Muskelmasse nichts.
    Das wird nichts. Auch Flex Wheeler hatte ein schlechtes Hautbild.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here