Dennis James: „Wenn Kevin Levrone 80% bringt, dann kann er die Arnold Classic Australia 2018 gewinnen“

3
3571
Dennis James:

2003 beendete Kevin Levrone seine aktive Laufbahn als Wettkampf-Bodybuilder. Vor zwei Jahren fing der IFBB Pro nach über 13 Jahren Pause wieder mit dem Training an. Und feierte im Alter von 52 Jahren sein Comeback beim Mr. Olympia. Am Ende des prestigeträchtigen Bodybuilding Wettkampfs musste sich der mittlerweile 53-Jährige mit dem letzten Platz zufrieden geben. Während der Oberkörper noch an die Form von früher anknüpfen konnte, hinkte vor allem die Rücken- und Beinmuskulatur des aus Maryland stammenden Bodybuilder im Vergleich zum Rest des Teilnehmerfelds ziemlich hinterher. Als Levrone nach dem Mr. Olympia 2016 ankündigte, „sein Glück“ ein weiteres Mal versuchen zu wollen, rief er damit viele weitere Kritiker auf den Plan. Einer, der ihm zum damaligen Zeitpunkt die geringsten Chance für seine Rückkehr einräumte: Dennis James. Doch nun scheint der ehemalige IFBB Pro seine Meinung kurz vor Levones Rückkehr auf die Bühne der Arnold Classic Australia 2018 geändert zu haben.

Kevin Levrone will das „Unmögliche möglich“ machen

Anstatt sich von der etwas missglückten Rückkehr unterkriegen zu lassen, kündigte Kevin Levrone an, an weiteren Wettkämpfen teilzunehmen. Allerdings nur,  wenn er an die Form des „alten Kevin von 2003“ anknüpfen könne, so Levrone damals. Viele seiner ärgsten Kritiker rieten ihm seitdem jedoch von einer erneuten Rückkehr ab, da es in deren Augen für Levrone aufgrund seines hohen Alters und der langen Pause unmöglich sei wieder wie früher auszusehen. Kevin zeigte sich bis dato von den Aussagen seiner „Hater“ wenig beeindruckt. Stattdessen betonte er immer wieder, dass er das „Unmögliche möglich“ machen werde. Nun steht seine Rückkehr unmittelbar bevor und die Bodybuilding Legende scheint in der Form ihres Lebens. Um seinen Kritikern den Wind aus den Segeln zu nehmen, veröffentlichte der Amerikaner zahlreiche Trainingsclips, in denen er die Trainingsleistungen von vor über 17 Jahren teilweise in den Schatten stellen konnte. Auch das ein oder andere Physique-Update folgte, allerdings hielt sich Levrone dabei meist „bedeckt“ (wortwörtlich).

DAS sind die 5 Gründe, warum Kevin Levrone an den Arnold Classics 2018 teilnimmt

„Sollte das der Fall sein, könnte Kevin sogar die Show gewinnen“

Ähnlich wie Kevin Levrones körperliche Veränderungen scheint sich nun auch die Meinung von Dennis James geändert zu haben. Nach Levrones Mr. Olympia Debakel 2016 war es James, der dem Amerikaner die geringsten Chancen für eine erfolgreiche Rückkehr einräumte. „Vor allem die Beine wieder auf das Niveau von 2003 zu bringen, sei aufgrund Kevins hohen Alters unmöglich, meinte Dennis damals nur. In einem aktuellen Live Stream räumt der ehemalige Bodybuilding Profi allerdings nun ein, dass Kevin im letzten Jahr definitiv seine Hausaufgaben gemacht hätte. Statt die „Maryland Muscle Machine“ komplett abzuschreiben, rechnet der Coach von Dennis Wolf dem 53-Jährigen durchaus realistische Chancen auf einen der vorderen Plätze ein. Allerdings nur, wenn er 80% seiner Topform bringen würde. Sollte das der Fall sein, dann könnte Kevin sogar die Show gewinnen, so James abschließend.

3 KOMMENTARE

  1. Der große Experte der nie was richtig voraussagt.
    Nach seiner Meinung müsste also Kevin gestern 8% gebracht haben weil er aussahe wie ein Altersheim Bodybuilder

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here