Highlights Classic Physique: Chris Bumstead ist nicht zu stoppen

4
29149

Mit Urs Kalecinski und Mike Sommerfeld kämpfen gleich zwei deutsche Athleten um einen Platz in der Top 5 der Classic Physique beim diesjährigen Mr. Olympia. Darüber hinaus dürfen Fabian Mayr und Wesley Vissers mit hervorragenden Platzierungen rechnen, so dass Coach Stefan Kienzl sich fraglos selbst auf die Schulter klopfen darf.

Den Sieg machen allerdings Chris Bumstead und Ramon Dino unter sich aus. Im Video findet ihr alle wichtigen Vergleiche.

(fha)

4 KOMMENTARE

  1. „Chris Bumstead ist nicht zu stoppen“
    Ernsthaft? Bei Cbum passt der linke Arm nicht zum rechten und das linke Bein nicht zum linken. Wobei, ihr dürftet Recht behalten. Yates ist in ähnlich derangiertem Zustand Mr. O geworden…

  2. Bumstead ist zu stoppen und seine Zeit läuft ab – zu dicht ist man ihm auf den Fersen – zu viele jagen den Fuchs und nicht wenige verfügen über mehr Potential als er.
    Mit ihm verdient man noch gutes Geld, er entspricht dem US – Mainstream als netter Schwiegersohn und braver Enkelsohn mit Muskeln.
    Das man hier immer vergißt, was BB eigentlich ist – ein riesiges Geschäft – eine Megashow – mehr nicht! Die Köpfe und Körper sind austauschbar, bei Bedarf werden sie das auch. Und wenn man sich ein wenig mit der Geschichte des Mr. O. auseinander gesetzt hat, wird man sehr schnell darauf stoßen, wie hier Siege als Interessenrichtungen „konstruiert“ werden. Die wirklichen Scores werden sicher nicht am Wertungstisch gemacht. Ich bin doch immer wieder über soviel Naivität ( und Dummheit) überrascht. Aber so ist es ja auch im wirklichen Leben.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here