Roelly Winklaar unterzieht sich Schulter-Operation

0
2738

Nach seinem Gesamtsieg auf der Arnold Classic Amateur 2009 konnte Roelly Winklaar sich schnell bei den Top-Profis der IFBB etablieren. Der in Curaçao geborenen Schwergewichtsbodybuilder errang diverse Siege und stieß beim Mr. Olympia 2018 bis auf den dritten Platz vor. Doch nachdem Roelly Winklaar 2020 wegen Corona aussetzen musste, reichte es 2021 nur noch für den elften Platz. In diesem Jahr schaffte der IFBB Pro die Qualifikation erst gar nicht und Gerüchte um einen Rücktritt vom Wettkampfbodybuilding kamen bereits auf. Nun ist klar, dass Roelley Winklaar sich einer Schulteroperation unterziehen musste.

Gerücht um Rücktritt von Roelly Winklaar

Den letzten Wettkampf bestritt Roelly Winklaar 2021 bei der Romania Pro, wobei es nur für den neunten Platz reichte. Der IFBB Pro räumte im Oktober 2021 selbst ein, dass das Wettkampfjahr nicht optimal verlaufen sei und kündigte eigentlich an, dass 2022 ganz anders verlaufen würde. Doch wie inzwischen bekannt ist, kam es anders.

Bereits im Februar 2022 zeigte sich Roelley Winklaar auf Fotos deutlich schmaler, als man es von dem Mann aus Curaçao gewohnt war. Ein Trainingsvideo mit William Bonac im August 2021 bekräftigte diesen Eindruck. Sein Trainer Ahmed Askar sprach in dieser Zeit bereits von einer Schulterverletzung, die Rolley Winklaar zu Beginn des Jahres Probleme bereitet habe.

Ahmed Askar kündigte damals jedoch an, dass der IFBB Pro sich erholen und anschließend erneut angreifen würde. Aufnahmen aus dem Herbst 2022 ließen allerdings bereits erahnen, dass der Bodybuilder nicht mehr für die Qualifikation um den Mr. Olympia 2022 antreten würde.

Schulteroperation in Brasilien

Am gestrigen Tag veröffentlichte Roelly Winklaar ein Video, in dem er davon spricht, erneut in Brasilien zu sein, um eine Lösung für sein Schulterproblem zu finden. In dem Video erklärt der IFBB Pro, dass er seit gut einem Jahr nicht mehr trainieren könne. Die Schulterprobleme würden ihn bereits seit zwei Jahren beschäftigen, doch erst vor einem Jahr seien die Schmerzen zu stark geworden.

Im Video spricht der behandelnde Arzt davon, dass ein Nerv eingeklemmt sei und er dies soweit richten wolle, dass der IFBB Pro wieder trainieren und anschließend auch auf die Bühne zurückkehren könne. Die fünfstündige Operation schien seine Wirkung nicht verfehlt zu haben. Drei Tage nach dem Eingriff spricht der Bodybuilder davon, dass die Schmerzen nicht halb so stark sein, wie noch vor dem Schulteroperation. Wie es für Roelly Winklaar nun weitergeht, bleibt abzuwarten.

(fha) | Titelbild: Youtube

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here