Influencer kündigt Sponsor, weil er nicht mehr vegan ist

2
3647

Der Influencer Johnesen Münster ist ein sportliches Talent. Der Berliner sicherte sich nicht nur im Sommer 2021 die Profi-Lizenz im Natural Bodybuilding, sondern bewegte beim Kraftdreikampf bereits 600 Kilogramm in den Disziplinen Kniebeugen, Bankdrücken und Kreuzheben. Dies alles gelang dem 22-jährigen Sportler bisher vegan, was er im Rahmen seines Sponsorings auch entsprechend kommunizierte. Nun veröffentlichte der auch als Johny Münster bekannte Influencer allerdings ein Posting, gemäß dem er seinen Vertrag gekündigt habe. Er würde sich schon länger nicht mehr vegan ernähren und wolle kein falsches Bild vermitteln.

Vegane Ernährung hat seinen Preis – Glaubwürdigkeit bleibt aber unbezahlbar

Das wohl wichtigste Kapital, das ein Influencer in die Waagschale werfen kann, ist die Glaubwürdigkeit. Fans und Follower werden auf Produkte und Angebote hingewiesen, für die die jeweilige Person mit seinem Namen steht. Entsprechend wichtig ist es nicht nur, dass die Qualität der beworbenen Waren zu überzeugen weiß, sondern auch, dass die werbende Person glaubwürdig ist. Dieser Punkt würde für den jungen Johnesen Münster in den letzten Wochen zunehmend zu einem Problem.

In einem aktuell veröffentlichten Posting erklärt der Berliner, dass er seinem bisherigen Sponsoren gekündigt habe. Der Grund sei schlichtweg, dass er die Produkte des rein veganen Supplement-Herstellers nicht mehr nutze.

Generell würde er schon seit einigen Monaten nicht mehr vegan leben, was dazu geführt habe, dass er zunehmend Produkte anderer Hersteller nutzte. Beim Proteinpulver habe dies vor allem geschmackliche Gründe gehabt. Aber auch der Preis war ein Argument. So rechnete Johny Münster selbst vor, dass eine ausreichende Omega-3-Versorgung mit veganen Produkten 75 Euro im Monat kosten würde, wohingegen hochwertige Fischöl-Produkte gerade einmal ein Fünftel des Preise ausmachen würden.

Hat Johny Münster bereits seinen neuen Sponsor verraten?

Als weitere Beispiel nennt der Berliner Isoclear, das er gerne nutzt, um seinen Proteinbedarf zu decken. Dies führte bereits zu ersten Spekulationen, ob der junge Influencer damit bereits seinen neuen Sponsoren verraten hätte.

Isoclear ist eine eingetragene Wortmarke der Firma Fitmart, wie auf NorthData für jedermann nachvollziehbar ist. Der Schritte zum norddeutschen Unternehmen wäre zudem naheliegend, da Wegbegleiter wie Johannes Luckas und andere Sportler, die zuletzt auf dem Instagram-Kanal von Johny Münster auftauchten, ebenfalls bei Fitmart bzw. der Marke ESN unter Vertrag stehen.

Lange wird der Natural Profi-Bodybuilder in jedem Fall nicht ohne Vertrag bleiben. Über 250-tausend Personen folgen dem Berliner auf Instagram und auf TikTok ist die Zahl an Fans sogar siebenstellig. Inwiefern die öffentlich bekannt gegebene Abkehr vom Veganismus sich auf die weitere Außendarstellung auswirkt, wird die Zeit zeigen.

(fha) | Titelbild: Instagram

2 KOMMENTARE

  1. Der Junge hat Schneid und Eier in der Hose. Ehrlich, höflich und direkt. Nun muss er nur noch mitteilen, dass er auch seit Längerem nicht mehr so ganz natty ist.
    Keine halben Sachen, Junge — sei ein Kerl!

  2. So ein Unsinn. Erstens sollte man diesen Werbeträgern sowieso nicht glauben, was sie sagen oder anpreisen, zweitens interessiert sich niemand wer von welchem Sponsor Geld erhält für Werbung. Es interessieren die Wettkämpfe, die Vorbereitung und heutzutage auch noch der Lifestyle, aber bestimmt nicht das Logo des Proteinpulvers, das diese Leute angeblich konsumieren.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here