Sophia Thiel – die Achterbahn-Influencerin (?)

0
2264

Sie war einst ganz oben und ist umso tiefer gefallen: Sophia Thiel hat ein Level an Popularität erreicht, dass die deutsche Fitness-Szene so noch nicht kannte. Von der Wettkampfbühne zu Promiflash – Sophia brachte es auch außerhalb unserer Bubble mindestens zum C-Promistatus. Ihre Transformationsgeschichte inspirierte Menschen im ganzen Land. Doch auf die totale Omnipräsenz folgte ein mysteriöser Rückzug aus der Öffentlichkeit.

Sophia Thiel: Eine Social Media-Erfolgsgeschichte mit Höhen und Tiefen

Sophia Thiel ist seit Jahren eine der erfolgreichsten deutschen Fitness-Influencerinnen mit dem Schwerpunkt Instagram und YouTube. Auf der Videoplattform hat ihr 2014 gestarteter Kanal Sophia Thiel rund 974.000 Subscriber. Ihrem Instagram-Profil pumping.sophia.thiel folgen rund 1,2 Millionen Nutzer. Von dem „Pumping“-Zusatz- wohl eine Anspielung auf ihren Coach Ercan Demir – hatte sich Sophia aber eigentlich früh verabschiedet, um den Fokus vom reinen Kraftsport und Bodybuilding erkennbar auf Lifestyle-Themen zu verschieben.

So drehen sich ihre Inhalte vor allem um Fitness und Kraftsport, gesunde Ernährung, Fitnessfashion, Homeworkouts und Body-Positivity.

Und übrigens ist Sophia schon so lange in der Szene aktiv, dass ihre Anfänge noch auf dem einst dominierenden Facebook lagen. Auch wenn sich ihre heutige Zielgruppe dort nicht mehr aufhalten sollte, sind ihr hier mehr als 1.3 Millionen Abonnenten treu geblieben

Sophia Thiel privat

Sophia Laura Maria Thiel ist Jahrgang 1995 und stammt aus Rosenheim bei München. Viel Familiäres und Privates lässt sie nicht nach außen dringen – aber vielleicht gibt es da auch wenig zu erzählen. Außer die Geschichte einer jungen Frau, die schon zu Abiturzeiten so erfolgreich in den Sozialen Medien durchstartete, dass sie sich von da an ohnehin ausschließlich in der Öffentlichkeit abspielte.

25 Kilo verloren, Fame gewonnen

In ihrer Kindheit und frühen Jugend spielte Sophia Thiel semiprofessionell Tennis, was sie jedoch nicht vor Figurproblemen bewahrte. Zu Hochzeiten wog sie 80 Kilo auf einer Größe von 1,72 m – kein pathologisches hohes Übergewicht, aber bis heute eine ausreichend spektakuläre Basis für die gern geposteten „Vorher“-Bilder.

Mit 17 brachte ihr damaliger Freund und späterer Manager Charly sie mit dem Training im Fitnessstudio in Kontakt. Hier begann der klassische Werdegang vom stundenlangen Cardio und Hungern bis zum ernsthaften Muskelaufbautraining. Ebenfalls auf Anraten ihres Freundes dokumentierte sie ihre Transformation auf YouTube – eine, wie wir heute wissen, goldrichtige Eingebung.

Sophia Thiel auf der Bodybuilding-Bühne

Viele ihrer Fans dürften es gar nicht mehr auf dem Schirm haben: Sophia Thiel war einst im Wettkampf-Bodybuilding aktiv. Bei den Bayrischen Meisterschaften 2014 in der Bikiniklasse des DBFV belegte sie den zweiten Platz und qualifizierte sich für die deutschen Meisterschaften, wo sie allerdings lediglich den 10. Platz belegte und damit das Finale verfehlte. Damit endet Sophias kompetitive Episode bereits.

Im Frühjahr 2019 brachte sie sich noch einmal in eine viel beachtete Wettkampfform, um eine Saison in den USA zu bestreiten. Zu dieser ist es aufgrund ihres plötzlichen Rückzugs aus der Öffentlichkeit – hierzu später mehr – allerdings nie gekommen.

Sophia und Ercan Demir – ein klassisches Win-Win

Eine von vielen glücklichen Fügungen in Sophias Leben war zweifelsohne die Zusammenarbeit mit ihrem Entdecker, Vorbereiter und Förderer Ercan Demir. Ercan, seines Zeichens selber erfolgreicher Wettkampf-Bodybuilder und Influencer, erkannte sofort den Biss, das genetische Potential und wohl auch die Kameratauglichkeit der Abiturientin, die sich in seinem legendären Münchener Gym für eine Wettkampfbetreuung bewarb. Die beiden arbeiteten in den folgenden Jahren so eng zusammen, dass ihnen nicht selten eine Beziehung angedichtet wurde.

Aus heutiger Sicht lässt sich nicht mehr feststellen, wer mehr Profit aus der Symbiose schlug. Ercans Reichweite gab Sophias Social Media-Karriere die Initialzündung. Sophia, die seine Followerzahlen mittlerweile um Längen überbietet, hält ihn im Gegenzug bis heute im Gespräch.

Ercan Demir lebt mittlerweile pensioniert in seiner türkischen Heimat. Über seinen einstigen Schützling äußert er sich nur noch zurückhaltend. Eine gemeinsame Studioeröffnung in München war verworfen worden. In einem Podcast sagte er kürzlich nur sehr allgemein gehalten, er würde mit dem heutigen Wissen früher die Reißleine ziehen, wenn er eine deutliche Überforderung und ungesunde Entwicklung seiner Athletin erkennen sollte.

Fitnessunternehmen Thiel

Apropos glückliche Fügung: Jede Erfolgsgeschichte basiert bekanntlich auf Talent, harter Arbeit und viel Zufall. Hätte sich die Redaktion der Sendung Galileo eine andere Athletin für einen Kurzbeitrag über Bodybuilding ausgesucht – Sophia wäre vielleicht nach ihrem eher mäßig erfolgreichen Ausflug in das Wettkampfgeschehen sofort von der Bildfläche verschwunden. Doch die Wahl fiel auf das Mädchen aus Rosenheim und von hier aus begann eine beispiellose Karriere.

Sophia wurde schnell zum Liebling der Boulevard-Medien, hatte Auftritte im Sat1-Frühstücksfernsehen und in TV-Formaten wie dem TV Total Turmspringen, der ProSieben Völkerball Meisterschaft, bei The Biggest Loser und in der auf Sixx ausgestrahlten Doku-Soap Fitness Diaries. Sie wurde zum Stammgast auf dem roten Teppich zahlreicher Empfänge und Preisverleihe.

Neben der obligatorischen Kooperation mit einem Supplementhersteller kam es zur Zusammenarbeit mit großen Playern wie Fitness First. Sophia zierte die Cover der Magazine Women’s Health, Shape und JOY und startete sogar eine eigene sogenannte „Personality-Zeitung“ im Bauer Media-Verlag. Sie veröffentliche mehrere erfolgreiche Workout- und Kochbücher sowie, ganz zeitgemäß, ein Journal. In Zusammenarbeit mit der Drogeriekette Müller entstand eine Parfüm-Linie. 2019 brachte sie eine Sportkollektion bei Aldi Süd raus – die eigene Bekleidungsmarke Bodytactics war zuvor von wenig Erfolg gekrönt gewesen, wohl weil ihre überwiegend jugendliche Fanbase die sehr hochpreisigen Produkte kaum von ihrem Taschengeld bezahlen konnte.

So wurde Sophia Thiel schließlich zur eingetragenen Marke. Knallhartes Business eben. Die Brand befindet sich im Besitz der zu ProSieben-Sat1 gehörenden Firma 7NXT, die unter anderem mit umstrittenen „Coaches“ wie Daniel Aminati („Mach dich krass!“) zusammenarbeitet.

Die verhängnisvollen 3 x 20 Minuten

Sophias Haupteinnahmequelle dürfte ihr bezahlpflichtiges Online-Fitnessprogramm gewesen sein. Genau dieses rief aber auch viele Kritiker auf den Plan: Sophia, die nach eigenen Angaben stets nach klassischen Bodybuilding-Ansätzen trainierte – 6 Trainingseinheiten pro Woche, 5er-Split, überwiegend schwere Grundübungen, harte Diäten – verkaufte ihrere Community die Illusion, mit 3 Einheiten à 20 Minuten pro Woche sei der Körper des Idols machbar. Sophia selbst verteidigte ihr Geschäftsmodell stets: Sie wolle ja nur einen gesunden, aktiven Lifestyle vermitteln.

„Straffe Beine, ein knackiger Po, ein flacher Bauch – das wirst du mit mir und nur 3 x 20min Training pro Woche bei dir zu Hause schaffen.“ So wird das Programm aktuell beworben www.sophia-thiel.com

Jojo-Effekte

Ausgerechnet diesen konnte Sophia aber scheinbar selbst nicht konsequent durchziehen. Immer wieder zeigte sie starke Gewichtsschwankungen zwischen Bühnenform und Übergewicht. Wasser gepredigt und Cola getrunken? Der Betrachter musste sich zwischen „nur menschlich“ und „schlechtes Vorbild“ entscheiden können.

Der große Absturz Sophia Thiels in 2019

Pünktlich zum Jahreshighlight FIBO 2019 verschwand Sophia auf einmal völlig im Untergrund. Sie hinterließ den Fans nichts als das mystische „Ich muss euch was sagen“-Video, das bis Februar 2021 ihr letztes Lebenszeichen blieb. Offensichtlich war: Zahlreiche Shitstorms, die Trennung von Charly, Todesfälle in der Familie und der Berg an simultanen Projekten hatten sie in ein klassisches Burnout getrieben, das sich in der für alle sichtlichen Essstörung manifestierte.

Sophias Fitnessprogramm lief unter der Verwaltung des Anbieters Gymondo weiter. Dieser sicherte sich auch die wertvolle Domain sophia-thiel.de. Ansonsten geriet der einstige Superstar weitgehend in Vergessenheit.

Im Februar 2021 dann die ersten Lebenszeichen: Sophia dreht ihr erstes Realtalk-Video. Viel Überraschendes enthält es nicht. Nach einem physischen Zusammenbruch war sie zunächst in die USA gezogen, ansonsten bleiben die zwei Jahre Abstinenz bislang nebulös. Fest steht: Sophia ist wieder vergeben, und sie will zurück ins Rampenlicht der Sozialen Netzwerke. Diesmal aber mit Content, der sich um Selfcare und Mental Health dreht.

Sophia Thiel – bild dir deine Meinung

Sophia Thiel spaltet die Gemüter nach ihrer Auszeit mehr denn je. Ist eine totale Funkstille Verrat an den treuen Fans oder wohlverdient? Ist die Rückkehr legitime Aufklärungsarbeit oder nur bitter notwendig, um finanzielle Engpässe zu beseitigen? Darf sich eine Fitness-Influencerin und selbsternannte Lifestyle-Coaching leicht übergewichtig in der Öffentlichkeit zeigen?

Das 3 x 20-Minuten-Programm bleibt, darauf können wir uns einigen, ein rein kommerzielles Scharlatan-Projekt. Und doch hat Sophia viele Menschen inspiriert, die von allein vielleicht nie den Weg ins Studio gefunden hätten. Und hat nicht eine 18-Jährige, die quasi von einen auf den anderen Tag die Verantwortung eines Idols einer ganzen Generation tragen musste, mehr Nachsicht von uns verdient? So oder so: Es bleibt spannend zu beobachten, in welche Richtung sich Sophias Weg entwickeln wird – und mit ihr die gesamte Szene. Für die Zukunft wünschen wir Sophia alles Gute.

Autor: Ulrike Hacker – Bilder: Sophia Thiel 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here