Bigman Pro 2022: Brett Wilkin holt erstes Ticket für Olympia 2023

0
8236

Die Bigman Pro war die erste Möglichkeit, sich einen Startplatz für den Mr. Olympia 2023 zu sichern. In Anbetracht der Tatsache, aufgrund der abgelaufenen Qualifikationsphase sowieso bereits gut in Form zu sein, kündigten über 20 Athleten an, die Spanien um den Sieg zu kämpfen. Am Ende sollte Brett Wilkin als Letzter auf der Bühne stehen. Roman Fritz errang einen guten fünften Platz und sammelte damit den ersten Punkt für das neue Ranking.

Brett Wilkin setzt sich gegen Olympia-Teilnehmer durch

Mit Theo Leguerrier, Andrea Muzi, Mohamed Shaaban und Andrea Presti waren gleich vier Athleten gemeldet, die sich direkt oder über Punkte für den Mr. Olympia 2022 qualifizieren konnten. Der Favorit war allerdings Brett Wilkin. Das Supertalent aus den USA startete erst im Alter von 25 Jahren mit dem Bodybuilding. Krafttraining war er zuvor bereits als Ergänzung zum Football gewöhnt, doch erst seine heutige Frau, die als Figure Athletin die Pro Card holte, führte ihn in den Bodybuildinglifestyle ein.

Der späte Start war in der Vergangenheit jedoch keinesfalls von Nachteil. Nachdem Brett Wilkin sich 2018 in der Classic Physique die Pro Card holte, wechselte er für seinen ersten Profi-Wettkampf in die 212er und errang den sechsten Platz. Nach zwei Jahren Wettkampfpause und einem Wechsel zum Vorbereiter Matt Jansen, der auch Nick Walker zum Olympia brachte, kehrte Brett Wilkin 2021 in der offenen Klasse auf die Bühne zurück. Zur Qualifikation für den Mr. Olympia reichte mit dem zweiten Platz auf der Chicago Pro 2021 jedoch nicht und auch 2022 scheiterte Brett Wilkin knapp am Sieg und damit der Olympia-Qualifikation.

In Spanien lief es bei der Bigman Pro 2022 nun besser für den US-Amerikaner. Brett Wilkin setzte sich gegen die Konkurrenz durch und holte sich damit seine erste Olympia-Qualifikation. Für den Mr. Olympia 2022 ist das Ergebnis aus Spanien dahingehend interessant, dass Andrea Presti auf dem zweiten Rang platziert wurde und Theo Leguerrier es auf den dritten Platz schaffte. Mohamed Shaaban schaffte es nur auf den vierten Platz, nachdem er beim Mr. Olympia bereits die Top 10 knacken konnte.

Roman Fritz sammelt Punkt für Mr. Olympia 2023

Nachdem Roman Fritz auf der Romania Muscle Pro die Fans mit einer prallen Form positiv überraschte, nahm der IFBB Pro nun auch in Spanien teil. Im Interview nach dem Wettkampf in Osteuropa erklärte Roman Fritz seine Ladestrategie dahingehend angepasst zu haben, schlichtweg mehr Kohlenhydrate zuzuführen. In der Vergangenheit habe der Schwergewichtbodybuilder unterschätzt, wie viel er vor einem Wettkampf tatsächlich laden könne. Rumänien sei dahingehend eine lehrreiche Lektion gewesen.

Vor dem Wettkampf in Spanien nahm Roman Fritz daher erneut über 1000 Gramm Kohlenhydrate pro Tag zu sich. Über Social Media teilte er seine Makros. Demnach begann der Schwergewichtsbodybuilder bereits am Donnerstag mit über 1.400 Gramm Kohlenhydrate und führte das Laden am Freitag und Samstag fort. Am Sonntag gab es schließlich den obligatorischen Besuch bei McDonalds, den Roman Fritz sich einst von Pitt Trenz abschaute.

Die Strategie sollte erneut von Erfolg gekrönt sein. In einem Feld von Athleten, die durchaus schon besser als Roman Fritz platziert wurden, setzte sich der Deutsche durch und schaffte es bis auf Platz 5. Damit sammelte er den ersten Punkt im Qualifikationsranking für den Mr. Olympia 2023.

Die Ergebnisse der Bigman Pro 2022 im Überblick

  1. Brett Wilkin
  2. Andrea Presti
  3. Theo Leguerrier
  4. Mohamed Shaaban
  5. Roman Fritz

Update 28.11.2022 – die vollständigen Ergebnisse:

Bei den Bikini-Frauen erreichten Anastasia Horosceva den 6. Platz und Sarah Neuheisal den 8. Platz bei 15 Starterinnen. Gewonnen hat Ivanna Escandar aus Spanien.

(fha) | Titelbild: Instagram

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here