Ronny Rockel gibt Top-10-Prognose für Mr. Olympia 2022 ab

0
16256

Der ehemalige Wettkampfbodybuilder Ronny Rockel gehört zweifelsfrei zu den erfolgreichsten Bodybuildern, die Deutschland jemals hervorgebracht hat. Im aktuellen Podcast mit Erdem Dül spricht der einstige IFBB Pro über seine eigene Wettkampfkarriere und gibt eine Prognose für den Mr. Olympia 2022 ab. Der zweite Platz dürfte einige Personen überraschen.

Trotz 50 Jahren immer noch ein 48er Oberarm

Die letzten Monate des inzwischen 50-Jährigen waren vor allem vom Hausbau geprägt. Während dieser Zeit hätten Essen und Training ein wenig gelitten, doch der einst in Schlema geborene Ex-Wettkampfbodybuilder würde wieder ans Eisen finden. So gibt Ronny Rockel an, immer noch über 100 Kilogramm auf die Waage zu bringen und einen 48er Oberarm vorzuweisen. Dies mag keinesfalls dem Look seiner aktiven Zeit entsprechen, doch Ronny Rockel würde die gesamte Entwicklung entspannt und mit einem gewissen Realismus betrachten.

Während seiner aktiven Zeit nahm Ronny Rockel an über 70 Wettkämpfen teil. Den Großteil davon in der offenen Klasse der IFBB, bevor der Wechsel in die 212er und zum Ende der Karriere in die PCA erfolgte. Neben einem Muskelabriss sei vor allem Diabetes der Grund gewesen, dass Ronny Rockel seine Karriere beenden musste. Andernfalls hätte er noch das ein oder andere Jahr drangehangen.

Profi mit 1 Gramm

Im weiteren Verlauf des Gesprächs geht der Ex-Wettkampfbodybuilder detaillierter auf seine aktive Karriere ein. Mit 22 Jahren sei er in den Westen gezogen und habe in seinem damaligen Studio eine aktive Förderung erfahren. Man habe ihn praktisch zur Teilnahme an Wettkämpfen überredet, was nach kleinen Anfangsschwierigkeiten schnell zu großen Erfolgen führte. Bereits 1996 gelang Ronny Rockel der Sieg auf der Deutschen Meisterschaft und ein dritter Platz auf der WM bei 17 Teilnehmern.

Der Sprung zu den Profis dauerte dennoch bis zu Beginn der 2000er, so dass Ronny Rockel mit fast 30 Jahren erstmals bei den ganz Großen mitspielen konnte. Ermöglicht wurde dies auch durch seinen ersten Sponsor, nachdem Ronny Rockel sein Sportlerleben bis dahin vollkommen allein finanziert habe.

Ein weiterer wichtiger Karriereschritt sei der Wechsel zu Manuel Bauer als Trainer gewesen. Bis dahin habe der ehemalige IFBB Pro nach eigenen Angaben nur knapp 1 Gramm pro Woche an unterstützenden Substanzen genutzt. Trenbolon habe erst zu seiner Primetime ab 2009 angewandt, was rückblickend vor allem daran lag, dass er als aktive Athlet eine gewisse Angst hatte. Er wollte nicht im Laufe seines Lebens auf eine Dialyse angewiesen sein. Andererseits räumt der ehemalige Profi ein, dass die Diabetes, die seine Karriere letztendlich beendete, möglicherweise eine Langzeitfolge war.

Ronny Rockels Tipp für die Top 10 beim Mr. Olympia 2022

Zum Abschluss des zweistündigen Gesprächs gibt Ronny Rockel seine Prognose für den Mr. Olympia 2022 ab. Während es wenig verwundern wird, dass auch der ehemalige Profi Big Ramy als erneuten Titelträger sieht, dürfte insbesondere der zweite Platz überraschen.

Die Top 10 im Überblick:

  1. Big Ramy
  2. Derek Lunsford
  3. William Bonac
  4. Brandon Curry
  5. Hadi Choopan
  6. Nick Walker
  7. Andrew Jacked
  8. Hunter Labrada
  9. Michal Krizo
  10. Samson Dauda

Wie gut Ronny Rockel mit seinem Tipp lag, werden wir alle in gut drei Wochen wissen.

(fha) | Titelbild: Andreas Volmari

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here